Kommentare zusammen mit einem kurzen Video, das Runden in sozialen Medien macht, sind ein Versuch, die Fakten vor Ort falsch darzustellen

Ein kurzer Videoclip von chinesischen Touristen, die eine Bootsfahrt in Pangong Tso genießen, hat in den sozialen Medien die Runde gemacht. Viele Benutzer haben es auch auf Twitter geteilt. Einige Berichte haben es jedoch zu einer böswilligen Wendung bei Fehlinformationen gemacht und behauptet, dass es von der indischen Seite des Pangong Tso-Sees im Osten Ladakhs geschossen wurde, wo es in den letzten Monaten zu einem angespannten Konflikt zwischen indischen und chinesischen Truppen gekommen ist. Der politische Führer des Kongresses, Salman Nizami, teilte den Videoclip am Dienstag auf Twitter mit einem Kommentar, der sich offenbar offensiv auf Premierminister Narendra Modi bezog: „Chinesische Touristen im Pangong-See in Ladakh. Kann jemand Chowkidar fragen, ob Inder jetzt ein Visum benötigen, um den Pangong-See zu besuchen? “

In diesem kurzen Videoclip sitzen chinesische Touristen auf einem Boot auf einem See, der wie der Pangong Tso See aussieht. Der Mann, der das Video aufgenommen hat, spricht auch in Mandarin. Saral Patel, National Convener der Social-Media-Abteilung der Kongresspartei, war auch einer derjenigen, die das Video auf Twitter mit einem wütenden Emoji über „Chinesische Touristen im Panging Tso“ geteilt haben. Dies wurde vom nationalen Kongresssprecher Shama Mohamed mit dem Kommentar retweetet: "Chinesische Touristen machen anscheinend Urlaub in Pangong Tso & PM Modi stimmt immer noch mit Chinas Lüge überein, dass es keine Einfälle oder Annexionen von indischem Territorium gegeben hat." Siehe den Screenshot unten. Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt. Der Pangong-See ist ein endorheischer See im Himalaya auf einer Höhe von 4.225 m. Es ist 134 km lang und erstreckt sich von Ladakh in Indien bis zur tibetischen Autonomen Region China. Ungefähr 60% der Länge des Sees liegen in der Autonomen Region Tibet. Der See ist an seiner breitesten Stelle 5 km breit. Die Linie der tatsächlichen Kontrolle (LAC) zwischen Indien und China verläuft durch den Pangong-See und teilt ihn effektiv in zwei Teile. Indien kontrolliert die 45 km langen westlichen Teile des 135 km langen Sees; Der Rest steht unter chinesischer Kontrolle. Jüngsten Nachrichten zufolge hat China den Pangong-See für einheimische und internationale Touristen geöffnet. Shen Shiwei, ein Journalist, der für die vom chinesischen Staat gesponserten Medien CGTN News arbeitet, twitterte: „Tatsächlich ist Pangong Tso in China für Touristen im In- und Ausland schon lange offen. Der See liegt in der Nähe der chinesischen Nationalstraße und ist ein guter Ort für selbstfahrende Reisen. Wir haben hier ein Resort am See. “ Es ist daher klar, dass das Video, das verbreitet wird, auf der chinesischen Seite des Pangong-Sees gedreht wurde. Die Behauptungen, die auf verschiedenen Social-Media-Plattformen erhoben werden, greifen die indische Regierung an und sagen, dass das Video auf der Website gedreht wurde Die indische Seite ist offensichtlich falsch, irreführend und böswillig.