Toyota Kirloskar Motor gab an, weiterhin auf dem indischen Markt tätig zu sein

In einem Nachrichtenbericht einer Drahtagentur vom Dienstag hieß es, die Toyota Motor Corporation werde in Indien aufgrund des hohen Steuerregimes des Landes nicht weiter wachsen. Der Bericht, der von mehreren Medien veröffentlicht wurde, deutete darauf hin, dass dies ein Schlag für die Bemühungen der Regierung Narendra Modi war, globale Unternehmen für Investitionen in Indien zu werben. Aber der Bericht scheint ein falsches Bild dargestellt zu haben. Einige Stunden nachdem die Nachricht von Toyota Kirloskar Motor (TKM), der die indische Regierung für „hohe Steuern“ im Land verantwortlich machte, im Internet Runden gedreht hatte; Der stellvertretende Vorsitzende von TKM kündigte die Pläne des Unternehmens an, satte 2.000 Rupien (20 Milliarden Rupien) in die inländische Produktion des Landes zu investieren. „Wir sehen, dass die Nachfrage steigt und sich der Markt langsam erholt. Die Zukunft der nachhaltigen Mobilität ist hier in Indien stark und Toyota ist stolz darauf, Teil dieser Reise zu sein. Wir investieren mehr als 2000 Millionen Euro in die Elektrifizierung von Fahrzeugen ", sagte Vikram Kirloskar, stellvertretender Vorsitzender von TKM, in einem Tweet.

Zuvor gab es einen Bericht der Drahtagentur Bloomberg, in dem der stellvertretende Vorsitzende der örtlichen Einheit von Toyota, Shekar Viswanathan, zitiert wurde, dass das Unternehmen Indien nicht verlassen, aber auch nicht vergrößern werde. "Die Botschaft, die wir erhalten, nachdem wir hierher gekommen sind und Geld investiert haben, ist, dass wir Sie nicht wollen", zitierte der Bericht Viswanathan. Bloombergs Bericht, in dem das Hochsteuersystem der indischen Regierung für Autohersteller in Indien kritisiert wurde, wurde von vielen Medien veröffentlicht. Die wenige Stunden später von TKM abgegebene Erklärung erzählte jedoch eine andere Geschichte. Es wies auf die Pläne des Unternehmens hin, "dem indischen Markt verpflichtet zu bleiben". „Toyota Kirloskar Motor möchte erklären, dass wir uns weiterhin dem indischen Markt verpflichtet fühlen und dass unsere Aktivitäten im Land ein wesentlicher Bestandteil unserer globalen Strategie sind. Wir müssen die von uns geschaffenen Arbeitsplätze schützen und werden alles tun, um dies zu erreichen. Während unserer zwei Jahrzehnte dauernden Geschäftstätigkeit in Indien haben wir unermüdlich daran gearbeitet, ein starkes, wettbewerbsfähiges lokales Lieferantenökosystem aufzubauen und starke, fähige Humanressourcen zu entwickeln. Unser erster Schritt besteht darin, die volle Kapazitätsauslastung der von uns erstellten Produkte sicherzustellen. Dies wird einige Zeit dauern. “ das Unternehmen sagte in einer Erklärung. Zweifellos wurde der Automobilsektor von der Covid-19-Pandemie schwer getroffen. Die Regierung prüft jedoch die Empfehlung der Automobilindustrie, die Steuersätze für Waren und Dienstleistungen (GST) für alle Fahrzeugkategorien um 10 Prozent zu senken, hatte Javadekar zuvor bekannt gegeben. Vor kurzem sagte Finanzminister Nirmala Sitharaman auch, dass der GST-Rat den Vorschlag prüfen wird, die GST für Zweiräder zu senken. TKM zeigte auch Vertrauen in die indische Regierung und sagte, dass sie sicher sind, dass die Regierung alles tun wird, um die Autoindustrie und die Beschäftigung zu unterstützen. „Im Zuge der durch die Auswirkungen von COVID-19 übertriebenen Verlangsamung hat die Autoindustrie die Regierung um Unterstützung gebeten, um die Industrie durch eine tragfähige Steuerstruktur zu erhalten. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass die Regierung alles in ihrer Macht Stehende tun wird, um Industrie und Beschäftigung zu unterstützen ", heißt es in der Erklärung. Darüber hinaus ging Prakash Javadekar, Minister für Schwerindustrie der Union, zu Twitter, um die Nachricht zu bestätigen, in der die vorherigen Berichte mit den Plänen von TKM, die Expansion in Indien zu stoppen, als" falsch." "Die Nachricht, dass die Toyota Company ihre Investitionen in Indien einstellen wird, ist falsch. @Vikramkirloskar hat klargestellt, dass Toyota in den nächsten 12 Monaten mehr als 2000 Rupien investieren wird", twitterte Javadekar. Kirloskar antwortete auf Javadekars Tweet und sagte: „Absolut! Wir investieren mehr als 2000 Crs in elektrische Komponenten und Technologie für den inländischen Kunden und den Export. Wir setzen uns für die Zukunft Indiens ein und werden weiterhin alle Anstrengungen in Gesellschaft, Umwelt, Qualifikation und Technologie unternehmen “, bestätigt dies die Pläne des Unternehmens. Toyota wurde 1997 in Indien gegründet. TKM ist ein Joint Venture zwischen der japanischen Toyota Motor Company und der Kirloskar Group und einer der größten Autohersteller des Landes. Da die positive Erklärung von TKM nur wenige Stunden nach Bloombergs Bericht eingeht, kann man sagen, dass der frühere Bericht nichts anderes als bloße Propaganda war, um die indische Regierung zu verprügeln.