Die Regierung sagte, es sei eine langjährige Forderung des Volkes, diesen Sprachen den offiziellen Sprachstatus zu verleihen

Das Gesetz über die Amtssprachen 2020 für Jammu und Kaschmir, das vorschlägt, neben Englisch und Urdu auch Kaschmiri, Dogri und Hindi als Amtssprachen von Jammu und Kaschmir aufzunehmen, wurde am Mittwoch von Rajya Sabha verabschiedet. "Der Gesetzentwurf erfüllt die jahrzehntelangen Wünsche der Menschen in der Region. Es ist ein großer Schritt, der Kashmiri, Dogri, Hindi, Englisch und Urdu den Status einer offiziellen Sprache verleiht", sagte der Innenminister G Kishan Reddy. Reddy sagte weiter, dass es eine langjährige Forderung des Volkes sei, diesen Sprachen den offiziellen Sprachstatus zu verleihen. "Während 53,26 Prozent Kaschmiri sprechen, wird Dogri von 20,64 Prozent gesprochen. Es ist eine langjährige Forderung der Menschen, diesen Sprachen den offiziellen Sprachstatus zu verleihen, aber diejenigen, die dort 70 Jahre lang regierten, taten dies nicht", sagte Reddy . Reddy nannte es eine „historische“ Entscheidung und würdigte das Engagement von Premierminister Narendra Modi zum Schutz der regionalen Sprachen. "In einer historischen Entscheidung genehmigte das Parlament das Gesetz über Amtssprachen von J & K von 2020, in dem neben Englisch und Urdu auch Kaschmiri, Dogri und Hindi als Amtssprachen der UT anerkannt werden. Dies bekräftigt das Engagement der Regierung @narendramodi, unsere traditionellen Sprachen zu schützen", so Reddy getwittert.

Am Dienstag hatte Lok Sabha das gleiche Gesetz verabschiedet, das der Staatsminister für Inneres G Kishan Reddy im Unterhaus des Parlaments eingeführt hatte. Der Innenminister der Union, Amit Shah, hatte es als "bedeutsamen Tag" für die Menschen in Jammu und Kaschmir bezeichnet. Er ging zu Twitter und sagte: „Ein bedeutsamer Tag für die Menschen von J & K, als in Lok Sabha das Gesetz über Amtssprachen (Änderung) von Jammu Kashmir verabschiedet wurde. Mit dieser historischen Rechnung ... Der lang erwartete Traum der Leute von J & K wird wahr! Kashmiri, Dogri, Urdu, Hindi und Englisch werden nun die offiziellen Sprachen von J & K sein. “ Er wies ferner darauf hin, dass der Gesetzentwurf die bestehende institutionelle Struktur zur Förderung und Entwicklung regionaler Sprachen stärken werde. „Im Rahmen dieses Gesetzes werden besondere Anstrengungen unternommen, um wichtige regionale Sprachen wie 'Gojri', 'Pahari' und 'Punjabi' zu entwickeln. Gleichzeitig wird der Gesetzentwurf auch die bestehende institutionelle Struktur für die Förderung und Entwicklung regionaler Sprachen stärken “, sagte Shah in einem Tweet. Der Innenminister dankte Premierminister Narendra Modi für sein Engagement für die Wiederherstellung der Kultur von Jammu und Kaschmir durch das Gesetz. „Ich danke PM @narendramodi Ji für sein Engagement für die Wiederherstellung der Kultur von Jammu und Kashmir durch diesen Gesetzentwurf. Ich möchte auch unseren Schwestern und Brüdern von Jammu und Kashmir versichern, dass die Modi-Regierung nichts unversucht lassen wird, um den Ruhm von Jammu und Kashmir zurückzubringen “, twitterte er weiter.