Verteidigungsminister Rajnath Singh sagte, der Schwerpunkt liege auf der Verwirklichung der Vision von PM Modi von "Atma Nirbhar Bharat" oder der Eigenständigkeit in der Verteidigungsherstellung

Die Regierung hat wichtige Änderungen in ihrer Politik zum Erwerb von Verteidigungsgütern angekündigt und die Offset-Richtlinien überarbeitet, um der Herstellung vollständiger Verteidigungsgüter gegenüber Komponenten den Vorzug zu geben. Darüber hinaus dürfen nur Unternehmen, die mehr als 50 Prozent der indischen Eigentümer sind, an wichtigen Beschaffungskategorien von Make in India im Verteidigungssektor teilnehmen. Dies umfasst die Kategorien "Strategische Partnerschaft", "Make I and 2" und "Indian Designed Developed and Manufactured" (IDDM), so das Verteidigungsministerium. Verteidigungsminister Rajnath Singh veröffentlichte am Montag das neue Defence Acquisition Procedure (DAP) und sagte, der Schwerpunkt liege auf der Stärkung der Inlandsproduktion des Landes und der Verwirklichung der Vision von PM Modis 'Atma Nirbhar Bharat' oder der Eigenständigkeit in der Verteidigungsherstellung. Die Änderungen wurden auf einer Sitzung des Defense Acquisition Council (DAC) geklärt. Der Verteidigungsminister erklärte, dass die DAP Bestimmungen zur Stimulierung ausländischer Direktinvestitionen (ADI) für die Einrichtung von Produktionszentren sowohl für Importsubstitutionen als auch für Exporte unter Wahrung der Interessen der indischen heimischen Industrie aufgenommen habe. "Die Offset-Richtlinien wurden ebenfalls überarbeitet, wobei die Herstellung vollständiger Verteidigungsprodukte gegenüber Komponenten bevorzugt wird und verschiedene Multiplikatoren hinzugefügt wurden, um Anreize für die Abgabe von Offsets zu schaffen", twitterte Singh. Die neue Politik beinhaltete die Erleichterung der Geschäftsabwicklung. Die Hauptbereiche konzentrierten sich auf die Vereinfachung, Delegation und die unverzügliche Verbesserung der Prozessindustrie, heißt es in einer offiziellen Erklärung. Es wurde ferner erwähnt: "Die Kategorien" Kaufen "(Indian-IDDM)," Make I "," Make II "," Produktionsagentur für Design und Entwicklung "," OFB / DPSU "und" SP "sind ausschließlich indischen Anbietern vorbehalten, die die Kriterien des Eigentums und der Kontrolle durch den Einwohner erfüllen Indische Staatsbürger mit ausländischen Direktinvestitionen nicht mehr als 49%. " Es ging um Design und Entwicklung, ein umfassendes Verfahren mit integrierten einstufigen Versuchen, um die Zeitpläne zu verkürzen und die Bewertung durch Zertifizierung und Simulation stärker in den Vordergrund zu rücken. Das Ministerium sagte auch, dass der DAP nach Berücksichtigung von Kommentaren und Vorschlägen eines breiten Spektrums von Interessengruppen formuliert wurde.