Indien und Myanmar haben am Donnerstag die gesamte Bandbreite der Beziehungen überprüft, einschließlich der Zusammenarbeit an den Grenzen und der Verbesserung der Grenzinfrastruktur

Während der 19. Runde der Konsultationen des Auswärtigen Amtes im virtuellen Modus überprüften beide Seiten auch den Status der laufenden Entwicklungsprojekte Indiens in Myanmar, Handels- und Investitionsbeziehungen, Energie- und Energiezusammenarbeit, konsularische Angelegenheiten und kulturelle Zusammenarbeit, einschließlich der laufenden Restaurierungsarbeiten zum Erdbeben beschädigte Pagoden in Bagan. Die indische Delegation wurde vom Außenminister Harsh Vardhan Shringla geleitet, und die myanmarische Delegation unter der Leitung des Ständigen Sekretärs U Soe Han äußerte sich ebenfalls zufrieden darüber, dass trotz der anhaltenden COVID-Pandemie Treffen in mehreren Bereichen, einschließlich Macht, Energie und anderen, durchgeführt wurden virtueller Modus, der die Tiefe des bilateralen Engagements widerspiegelt. Der MEA-Sprecher Anurag Srivastava schrieb über Indien, Konsultationen des Auswärtigen Amtes in Myanmar: „FS Harsh Vardhan Shringla und der Ständige Sekretär von Myanmar, U Soe Han, hatten heute bei den Konsultationen des Auswärtigen Amtes zwischen Indien und Myanmar einen nützlichen Austausch in einer Reihe von Fragen. Myanmar ist ein wesentlicher Bestandteil der indischen Politik von Neighborhood First und Act East. “

Beide Seiten führten auch ausführliche Diskussionen über die Herausforderungen von COVID-19 und Möglichkeiten zur Minderung seiner Auswirkungen, unter anderem durch die Entwicklung von Impfstoffen, die Bereitstellung von Medikamenten, Ausrüstung und Technologie sowie den Aufbau von Kapazitäten. Der Außenminister bekräftigte die Priorität, die Indien seiner Partnerschaft mit Myanmar im Einklang mit Indiens "Neighborhood First" - und "Act East" -Politik beimisst. Er erklärte, Indien sei weiterhin bestrebt, seine vielfältige Zusammenarbeit mit Myanmar zu verbessern und neue Wege der Zusammenarbeit zu erkunden. Beide Seiten waren sich einig, dass die nächste Ministertagung des Gemeinsamen Handelsausschusses am 20. Oktober zur weiteren Stärkung der bilateralen Handels- und Investitionsbeziehungen beitragen wird. Der Ständige Sekretär von Myanmar bekräftigte das Engagement seines Landes, seine bewährte Partnerschaft mit Indien zum gegenseitigen Nutzen der beiden Länder weiter zu stärken. Er drückte auch seine Anerkennung für die COVID-bezogene und Entwicklungshilfe aus, die Indien Myanmar gewährt hat. Er dankte Indien für die Bereitstellung von Schuldendienstentlastungen im Rahmen der G-20-Initiative zur Aussetzung des Schuldendienstes für den Zeitraum vom 1. Mai 2020 bis zum 31. Dezember 2020. Beide Seiten einigten sich darauf, die nächste Runde der Konsultationen des Auswärtigen Amtes zu einem für beide Seiten günstigen Zeitpunkt abzuhalten.